Themen Beitrag: TorstenReifenwechsel - Schraubenlöcher der Felgen zerkratzt
#1
Hallo,

ich bitte mal um Eure Hilfe zur Aufklärung folgender Sache.

Bei meinem Alltags A6 habe ich in meiner Reifenwerkstatt, wie seit Jahren, die Winter- auf Sommerreifen wechseln lassen. Bei allen Felgen (19 Zoll Audi 7-Stern Doppelspeichen) sind jetzt Abplatzer an manchen Schraubenlöcher und bei anderen Löchern eine tiefe Rille.  Sorry! Tut mir leid!

Die tiefe Rille sieht aus als hätte der Steckschlüssel des Schlagschraubers diese eingefräst. Laut Werkstattmeister hat er aber einen Steckschlüssel mit Kunststoffhülse genutzt.
Bei den Abplatzern wirkt es so als, wäre die Schraube bei der Demontage aus dem Steckschlüssel geflogen und hätte wie ein Geschoß die Schraubenlochkante getroffen.

Hat jemand so etwas schon erlebt? Kann mir jemand erklären was hier schief gelaufen ist?  Is dat wirklich so?

Die Erklärung dies sei alles "normal" und solche Rillen treten mit der Zeit auf, glaube ich einfach nicht.

Danke im Voraus und schönen Gruß

Torsten
[Bild: audicab2o5simzuhf7.jpg]
[Bild: audicab2o5simzuhf7.jpg]
Zitieren
Bedankt durch:
#2
Hi,
das ist genau so wie du vermutest.
Jeder der schonmal mit einem Schlagschrauber Räder demontiert, weiß wie schnell sowas passieren kann. Eine zu schnell drehende Langnuss, kann schonmal die Schraube wegwerfen.
Cabrio ,A4,A3,Viano


Zitieren
Bedankt durch:
#3
Hey.
So ist es. Leider wird es dir kaum möglich sein jemanden die 'Tat' nachzuweisen...
Grüße,
Max
Zitieren
Bedankt durch:
#4
Hoi hoi

Einer der Gründe warum ich den Räderwechsel selbst mache. Da weiss man was man hat...

Schon erstaunlich was Fachmänner alles als "normal" betrachten Waaat?
R.I.P. Ich finds blöd : NG in Amethystgrau (LZ4V), graues Leder, manuelles Verdeck, Fahrwerk: KW V1, Felgen: GK 169 in 8 und 9x18 ET20 mit 205/40 und 225/35
NEU : NG in Schwarz, to much for swiss MFK  Au Backe
Zitieren
Bedankt durch:
#5
Hallo,

danke für die Rückmeldung.

War heute in einer Felgenreparaturwerkstatt. Der Kommentar war, daß die Felgen "dilettantisch" gewechselt wurden. Na warte  Zur Beseitigung des Schadens müßte neu lackiert werden.
Kostet ca. 130 Euro plus Märchensteuer. Natürlich pro Felge.

Die Felgen selbst zu wechseln scheitert bei mir schon alleine am Platz zum Lagern von Felgen.

Gruß
Torsten
[Bild: audicab2o5simzuhf7.jpg]
[Bild: audicab2o5simzuhf7.jpg]
Zitieren
Bedankt durch:
#6
Salü und mein Beileid.

Für das Geld gibt es ja schon fast neue Felgen (je nach Geschmack etc.). Wenn dir viel an deinem Reifenwechsel-Fachmann liegt, konfrontiere ihn mit den Kosten und stell den Anspruch dass er dir diesbezüglich entgegen kommt. Ist es nur ein Reifen-Heini wie es sie hundert andere um jede Hausecke gibt, hol deine Räder ab und bring sie wo anders hin.
Auch wenn du im Recht bist, lohnt es sich vermutlich nicht sich mit deinem Reifen-Heini zu streiten. Du kannst davon ausgehen dass du nicht sein erster Kunde bist dem seine Methoden nicht gefallen. Er wird entsprechend wissen wie er sich heraus reden kann. Lieber die Kohle ausgeben, dafür hast du deine Ruhe.

Ich hatte auch so meine Erlebnisse mit "Profis". Seinen es nun Reifen-Fachmänner, Profi-Lackierer oder Fahrwerks-Spezialisten... je dicker die aufgetragen haben, desto mieser haben sie gearbeitet. Deswegen gehe ich lieber zu "Hinterhof-Garagen" und mache vieles selbst.
R.I.P. Ich finds blöd : NG in Amethystgrau (LZ4V), graues Leder, manuelles Verdeck, Fahrwerk: KW V1, Felgen: GK 169 in 8 und 9x18 ET20 mit 205/40 und 225/35
NEU : NG in Schwarz, to much for swiss MFK  Au Backe
Zitieren
Bedankt durch:
#7
Hallo Torsten.

Dumme Sache ist das. Kannst du mir per PN mitteilen, um welchen Betrieb es sich handelt?
Gruß

Markus


[Bild: sig20.jpg]
Zitieren
Bedankt durch:
#8
Hallo Torsten,

kommt mir doch irgendwie bekannt vor. Die "Fachmänner" haben es bei mir auch schon geschafft. Hatte damals einen neuen Golf. Die ersten 4 Jahre immer Räder selbst gewechselt, alles gut  Smile

Dann neue Bremsbeläge bei der Inspektion und als Dank zerkratzte Schraubenlöcher. Sah man sofort ..... Na warte

Haben die dann mit Farbe neu ausgelegt. War vom Ergebnis "befriedigend". 

Als ich dann später die Winterräder montieren wollte habe ich meinen Radmutternschlüssel verbogen !!! War nicht das erste mal, dass nach einem Werkstattaufenthalt die Räder kaum noch zu lösen waren. Die ballern die Mutter mit ihrem Schrauber mit gefühlten 250 Nm an, über Kreuz interessiert sowieso nicht und anschließend werden sie sicherhalbshalber schön mit 120 Nm abgeknackt. Die Farbe im Sitz der Muttern war regelrecht abgeschert..... macht keinen Spaß. Ich habe den Meister mal gefragt warum sie die Muttern überhaupt noch abknacken, wenn sie doch sowieso schon kaltverschweisst werden. Antwort: Sicher ist sicher. Na dann....

Wenn ich meine Räder selbst wechsle und ordnungsgemäß abknacke dann kann ich sie problemlos auch wieder lösen. Was sind denn schon 120 Nm. 12 Kg auf 1 Meter. Da brauch man nicht auf´n Schlüssel hüpfen damit es fest ist.

Von daher, ich fühle mit dir  Zwinker

Michael
Zitieren
Bedankt durch:
#9
Hallo
Ja mit Schlagschrauber ist sehr gefährlich, am beste mit Hand un dann mit drehmomentschlüssel mit 120 Nm.
Zitieren
Bedankt durch:




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste