Themen Beitrag: denis76Wie Lamdasonde prüfen bzw. defekt feststellen ?
#1
Question 
Hallo
Mein Cabrio ist ein Schönwetterauto  & will bei Regen nicht fahren.Big Grin
Als es letztens bei uns Unwetter  gemeldet waren & ich gerade von Arbeit kam wollte ich noch mein Cab in die Garage schaffen (Stand den ganzen Tag vom Haus). Ich bin normal losgefahren ohne große Problem (nur wie immer das er erst beim 2. mal anspringt), so als wenn man einen Diesel im Winter nicht vorglüht) Als ich vor dem Garagenkomplex durch eine Pfütze gefahren bin ist er ausgegangen & wollte nicht mehr so richtig anspringen. Nur mit Gas geben & auf dem Gas bleiben. So bin ich die letzten 50 m bis in die Gaage gefahren.
Gestern habe ich ihn rausgeholt & da sprang er auch wieder wie immer bei 2 mal an. Ich in meine freie Werkstatt & den Fehlerspeicher mal auslesen wollen.
Geht nicht nur ABS, Getriebe & Klima Da bin ich aber traurig!
Ich habe ihn mal auf die Bühne hochgenommen & muße an der Lamdasonde leider feststellen, das bei 2 Kabeln leider schon ein paar Adern duchschauen.
Meine Vermutung ist nun, das wenn an die offenen Adern Feuchtigkeit kommt die Lamdasonde komplett falsche werte liefert.
Kann an die Lamdasonde mit dem Mulimeter mesen ob die i.O. oder nicht Fz
Ich werde jetzt mal die Kabel ordenlich insolieren & auf den nächsten Regen warten.
Welche Lamdasonde ist für den NG zu empfehlen Fz
Wer kann mir eine güstige Quelle für eine neu Lamdasonde nennen?
Was kann es sein wenn er erst beim 2. mal Anspringt Fz
Bitte um den link wo erläutert ist wie man das Polimeter reinigt Zwinker habe leider mit der Suche nichts richtiges gefundenDa bin ich aber traurig!
Denis 76
Zitieren
Bedankt durch:
#2
Hallo Denis,

du hast für die Lambdasonde zwei Stecker: Ein 2 poliger für die Lambdasondenheizung, gleich daneben ein 1 poliger Stecker für die Signalleitung.

Nehmen wir mal den 2 poligen Stecker: Vom Auto kommend müssen 12 Volt kommen, das kannst du locker messen
dann der untere Teil von diesem Stecker, der geht zur Heizung. Diese Heizung muss einen inneren Widerstand haben, also mach eine Ohmmessung. Ich kann jetzt nur schätzen, aber ich sag mal so 20 bis 30 Ohm sollte die Heizung schon haben. Wenn Widerstand unendlich dann ist die Heizung defekt und die Sonde muss getauscht werden.

nun der 1 polige Stecker, das sollte die Signalleitung sein. Dazu etwas Theorie: Die Lambdasonde produziert durch die Abgase Strom mittels einer chemischen Reaktion. Je fetter das Gemisch um so mehr Spannung liegt an. Bei fetten Gemisch ca. 0,9V bis 1,1 Volt, bei mageren Gemisch 0,1-0,2 Volt. Das lässt sich also auch recht schön messen, geh mit dem Multimeter auf den Voltbereich, schwarzes Kabel auf Masse und das rote Kabel in den Stecker der von der Sonde kommt. Wenn bei kalten Motor nicht mehr als 0,2 Volt kommt, und vor allem kein Voltsprung (ähnlich einer Sinuskurve) zu sehen ist, dann ist die Sonde defekt und muss getauscht werden.

betreffend Sonde, such mal per Google nach "Beru Produktfinder", da wirst du sicher was finden. So eine Sonde bekommst du bei jedem Autoteilegeschäft, natürlich auch bei VAG selber. Zum tauschen brauchst du in der Regel eine Spezialnuss (je nach dem wie tief die Sonde in den Gedärmen des Autos vergraben ist) und eine spezielle hochhitzebeständige Paste welche sparsam auf das Gewinde der neuen Sonde aufzutragen ist.

eines noch, beim NG ist - auf Grund der fehlenden zweiten (Masse-) Signalleitung von der Sonde kommend - für die Gemischbildung eine korrekte Masseverbindung Motorblock zur Karrosserie von grosser Bedeutung. Anders ausgedrückt, die beste Sonde liefert kein ausreichendes Signal zum Motorsteuergerät wenn die Hauptmasseleitung korridiert ist. Also musst du das auch checken.

ob das der Grund ist warum er schlecht anspringt kann ich nicht sagen, vielleicht ist das der Fehler.

Ansonst würde ich dir noch raten das Kaltstartventil zu checken. Der NG hat ein 6. Einspritzventil im Bereich des Ansaugkrümmers. Dieses Einspritzventil spritzt beim Startvorgang für kurze Zeit zusätzlichen Kraftstoff in die Ansaugluft, eher eine russische Lösung imho. Dieses Ventil baust du aus und machst bei kalten Motor mit einem Helfer (der dir den Motor startet) einen Startversuch. Dann siehst du ob das Ding was tut, es sollte für ca. 3 Sekunden abspritzen. Es geht aber auch eine Widerstandsmessung nur am Ventil selber ohne es ausbauen zu müssen, es sollten ca. 10-15 Ohm anliegen (schätze ich mal)

und dann halt noch die üblichen Verdächtigen durchsehen, speziell die Zündanlage macht gerne Troubles...
Grüße aus Wien,
Geri

Zitieren
Bedankt durch:
#3
[/align]Hallo!

Beim NG ist die Lamdasonde ohnehin ein etwas wunder Punkt also tippe ich auf die Sonde, Wenn das Massekabel i.O. ist. Warum er erst bei 2. mal anspringt ist mir unklar, die pumpe lauft für 5sec wenn du die Zündung einschaltest ?
Die Spritleitung ist dicht (zwecks Druckverlust)?
Spritfilter auch in ordnung?

@ Geri: sooo rusisch is die Lösung aber auch wieder nichtZwinker
oder Warum sprang mein Passat im Winter bei -20Grad Super an und mein Kollege musste 2-3 mal vorglühen??Ätschibätsch

Gruß Andy
[Bild: 08010614980499.direkt.jpg]

DE`s, A6 wischer, V6 Optik , V6 Domstrebe, jamaicablaumet.,
Nuvolari 18'' 225/40 er Falken Gummi (Mit verstärkter Seitenwand [650kg statt 500]), 35mm tiefer, AC, DVD, JBL, Blaupunkt, Navi, K&N Filter, Glasgravur auf Innenspiegel
Roter Beleuchtung im Ablagefach und Natürlich den US Ecken!

Man kann nur soweit gehen,
soweit man sich traut, Aber erst wenn der Sprit alle ist!
Zitieren
Bedankt durch:
#4
Hallo
@ Geri
Danke für die Ausfühlich beschreibung der Fehlersuche Zwinker Werde mir mal mir dem Mulimeter bewaffnen & losmessen.
Wo finde ich die Masseverbindung Motorblock zur Karrosserie, habe aber auch noch nicht gesucht Zwinker
@Andy 5 ender
Ja die Pumpe läuft ca. 5 sec & dann starte ich erst.
Benzinfilter habe ich erst letztes Jahr gewechselt ,war ja noch der erste von 92 Zwinker

Habe ja auch das Problem beim Tank das sich ein Überdruck bzw.Unterdruck bildet. Wenn ich den Tank aufschraube zischt es mächtig & es riecht nach schön nach Benzin Un
Sobald die Tankanzeige kurz vor dem roten ist fängt er dann noch nach Kurven an zu rucken,weil er keinen Sprit bekommt. Wenn ich dann den Tank kurz aufgeschraubt habe kann ich wieder ca. 10 min ohne rucken fahren. Restmenge Benzin ist da noch ca. 10 - 15 liter
Denis 76
Zitieren
Bedankt durch:
#5
denis76 schrieb:Wo finde ich die Masseverbindung Motorblock zur Karrosserie, habe aber auch noch nicht gesucht Zwinker
das müsste hinten vom Block auf die Spritzwand bzw auf die Batterie gehen, schau mal dort nach.
Grüße aus Wien,
Geri

Zitieren
Bedankt durch:
#6
Hallo!

Ich habe irgendwie einen recht hohen Verbrauch....ich fahre zwar leider viele Kurzstrecken, aber 14,5 L laut BC bzw. gefühlt noch mehr (Tanknadel auf 1/3 bei 250 km...ok, die Anzeige muss nicht stimmen, aber es ist deprimierend) erscheinen mir dann doch 1,5 L zu viel. Die Leerlaufdrehzahl ist am Anfang so auf ca. 900 und geht dann langsam zu so ca. 750 über...

Ich würde gerne trotzdem mal die Lambdasonden durchmessen. VAG-com gibt mir Werte um die 1 aus...so 1.04 oder 1.01. Ich habe allerdings irgendwo aufgeschnappt, dass sich die Werte von 0.1 und 0.9 so flott ändern, dass man das mit einem normalen Multimeter nicht wiedergeben kann.

Ich bin leider kein Elektriker und habe daher noch mal eine kurze Frage, ehe ich das Messgerät oder Steuergerät zerschieße. Ich habe unten mal ein paar Details zusammengetragen, die ich zusammentrage konnte.

Also, wo schließe ich das Multimeter am besten an und wie kann ich die beiden weißen Kabel Sondenheizung und Masse vorher unterscheiden?
Wann genau müsste ich den Stecker abziehen und was messen, und wann müsste ich das Kabel abisolieren und messen (ich habe ja kein Messapparat zum dazwischen schließen)? Insbesondere die Funktionalität der Sondenheizung würde mich interessieren.[/code]

Vielen Dank für die Hilfe! Beste Grüße, Gerrit

P.S: Thermostat muss ich wohl auch mal messen, die Temp-Anzeige ist oft sehr niedrig bzw. sehr träge und kommt nicht wirklich oft an 90°C....

Code:
Lambdasonde mit 3 Kabeln (HEGO): Kabelfarbe schwarz = Signal für das Steuergerät, 2 x Weiß = Spannungsversorgung für Sondenheizung, Masse über Gehäuse

Bei betriebswarmen Motor und Sonde muss dass Voltmeter zwischen 0,1 V und 0,9 V hin und her pendeln.

Steckverbindung der Lambdasondenheizung trennen.

Motor im Leerlauf, dann sollte am Stecker in etwa die Batteriespannung anliegen. Auf Seite der Sonde sollte man einen Widerstand von wenigen Ohm (etwa 4-5 bei kaltem Motor) messen.

Im betriebswarmen Zustand sollte man an der Signalleitung eine schwankenden Spannung messen können. Irgendwo zwischen 0.1 und 1.1 V aber auchtung ein Multimeter ist zu träge und kann den Spannungsänderungen nicht folgen. Man kann aber sehen, ob die Sonde überhaupt noch ein Signal liefert.

Signalleitung zur Automasse muss unendlich Ohm betragen.

Signalleitung vom Steuergerät bei abgezogener Lambdasonde zu Masse sollte 450 mV +- 50 mV betragen.

Ist die Sonde in Ordnung dann sollte man die Signalleitung zum Steuergerät überfprüfen. Ist glaub ich Pin 17 am Steuergerät.


Wenns ne ganz normale Spannungssprungsonde is: Signalleitung trennen, auf Durchgang zu Motormasse prüfen... wenn man da nen unendlichen Widerstand misst, isses okay.

Danach auf Messbereich 2V stellen, und das Signal mit eingeschalteter Zündung messen, sollte bei 400mV +-50 liegen.
[Bild: cab_gerrit.jpg]
Zitieren
Bedankt durch:
#7
Hallo Gerrit,

schau dir mal in meinem alten Beitrag das Attachment "Lambda_LOG...zip" an.
Dort siehst du als blaue Kurve im Diagramm die etwa "sinusförmige" Spannung der Lambdasonde mit OBD mitgelogt.
Ein normales Multimeter wird wahrscheinlich zu träge sein, um der Spannung zu folgen.

Wenn du sowieso OBD verfügbar hast, kannst du auch die Motortemperatur überprüfen

semu
Schönwettercruiser 03-10: Kaktusgrün Perleffekt, Verdeck grün, Nappaleder Sesam, Wurzelholz, Audi Holzlenkrad seit 03/2009, Audi Holzschaltknauf seit 05/2010, 2x Reinholdmodule, Chrom Front, Tachoringe, Walde Gurtkappen, DELTA CC & 6-fach CD, Tempomat seit 06/2010, 205/55R16V Michelin Primacy HP seit 03/2011
[Bild: 132139.png]


[Bild: sign2.jpg]

VCDS 17.x (VAG-Com) Service Raum 09xxx und 01xxx für alle VAG Modelle
Zitieren
Bedankt durch:
#8
Hi Gerit,

nochwas: dieses File kennst und nutzt du schon mit OBD - oder?

semu
Schönwettercruiser 03-10: Kaktusgrün Perleffekt, Verdeck grün, Nappaleder Sesam, Wurzelholz, Audi Holzlenkrad seit 03/2009, Audi Holzschaltknauf seit 05/2010, 2x Reinholdmodule, Chrom Front, Tachoringe, Walde Gurtkappen, DELTA CC & 6-fach CD, Tempomat seit 06/2010, 205/55R16V Michelin Primacy HP seit 03/2011
[Bild: 132139.png]


[Bild: sign2.jpg]

VCDS 17.x (VAG-Com) Service Raum 09xxx und 01xxx für alle VAG Modelle
Zitieren
Bedankt durch:
#9
Hallo Gerrit,

gehen wir noch einmal zu der Geschichte mit der Sondenheizung:

Gegenfrage: Hast du nun einen 2poligen Stecker und extra einen einpoligen Stecker? Oder einen dreipoligen Stecker?
Egal, im Prinzip kommt es auf das selbe raus. Die beiden weißen Kabel sind für die Sondenheizung. Wenn du nun bei laufenden Motor den Stecker aufmachst, solltest du bei dem Kabel welches in Richtung der Sonde geht eine Ohmmesssung machen. Dabei ist die Polung egal, da kann nichts passieren. Auf dem anderen Ende, und zwar die Leitung die vom Auto kommt, MUSS 12 Volt anliegen. Ansonst würde die Sondenheizung keinen Strom bekommen.
Ich denke das ist nun klar.

die dritte Leitung ist die Signalleitung von der Sonde kommend. Als Gegenpol nimmst du eine Stelle am Motor.
Nun müsstest du bei laufenden Motor die Sondenspannung messen können. Das Multimeter ist wirklich zu langsam, da wäre OBD sicher besser.
Grüße aus Wien,
Geri

Zitieren
Bedankt durch:
#10
Hallo!

Erstmal vielen Dank für eure nette Hilfe! Ich kam bis jetzt noch nicht dazu (in weniger als 2 Wochen möchte ich gerne Dipl.-Ing. sein Smile), werde aber nachher mal das Multimeter bemühen, um zumindest schon mal die Spannungen abzugreifen, wie Geri das erläutert hat.
Meine beiden Stecker sind 2 polig. Fahrerseitig ist die dritte Leitung mit einem Stecker auf der Metallhalterung vorhanden, beifahrerseitig verschwindet das Kabel sehr straff Nähe Spritzwand. Ich habe mich eben zu dämlich beim Durchmessen angestellt, ich konnte gar nichts messen. Beim Widerstand hat sich nichts getan....und 12 V konnte ich irgendwie auch nicht messen (würden die auf beiden Kabeln im Stecker anliegen müssen? Das wird ja schon Gleichstrom sein, oder? Wahnsinn, wie man bei solch an sich einfachen Dingen scheitert....)

Ich denke mal, dass ich beim schwarzen Signalkabel dann per OSB weitermachen werde....
semu schrieb:nochwas: dieses File kennst und nutzt du schon mit OBD - oder?
Hi! Nein, mit extra-Daten habe ich noch nie gearbeitet....wie funktioniert das? Bzw. wo muss ich die Datei einlesen und was kann die?

Den Laptop werde ich dann am WE mal ranhängen, und hoffentlich mit der Scopefunktion auch loggen können.

Vielen lieben Dank! Viele Grüße, Gerrit
[Bild: cab_gerrit.jpg]
Zitieren
Bedankt durch:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kraftstoffpumpe beim NG prüfen pooc 1 15 05.11.2018, 21:27
Letzter Beitrag: Tux
  ABK Spannelement Prüfen das Müller 0 428 18.01.2016, 10:58
Letzter Beitrag: das Müller
  Lambdasonde prüfen beim ABK Cab987 2 2.476 15.04.2012, 15:19
Letzter Beitrag: hamag
  Lamdasonde Rudiger 6 2.580 05.06.2010, 00:07
Letzter Beitrag: Jenkins
  Einspritzventile prüfen Lackyman 10 4.873 18.10.2009, 14:27
Letzter Beitrag: clusterix
  Vieleicht die Lamdasonde ??? Thominator 8 4.298 30.05.2007, 21:23
Letzter Beitrag: christiancb
  Lamdasonde Robert 3 1.597 21.10.2005, 00:56
Letzter Beitrag: Holli69
  lamdasonde calabria 6 2.312 13.01.2005, 00:24
Letzter Beitrag: calabria
  Zündzeitpunkt prüfen Thomas 3 2.100 14.04.2004, 18:09
Letzter Beitrag: Thomas



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste